CAST-Förderpreis IT-Sicherheit 2009

CAST-Förderpreis IT-Sicherheit 2009 zum neunten Mal verliehen

Zum bereits neunten Mal wurde heute in Darmstadt der CAST-Förderpreis IT-Sicherheit 2009 verliehen. Aus 67 Einreichungen wurden die besten Nachwuchsarbeiten in den drei Kategorien Master- und Diplomarbeiten, Bachelorarbeiten und andere Abschlussarbeiten (Fachinformatiker, Weiterbildung) gekürt. Durch das wissenschaftliche Komitee des CAST e.V. wurden pro Kategorie die besten fünf Arbeiten bestimmt. Die Erstplatzierten gewinnen eine kostenlose Teilnahme an den CAST Workshops in 2010!

Aus der Gruppe der Erstplatzierten waren die Autoren der besten zehn Arbeiten geladen, ihre Ergebnisse den Mitgliedern des CAST e.V. vorzustellen. Die Mitglieder hatten hier Gelegenheit, in einer Fachdiskussion die Innovation der einzelnen Arbeiten zu hinterfragen und sich von der Qualität der Beiträge zu überzeugen. Im Anschluss wurden in geheimer Wahl die Preisträger des CAST-Förderpreises IT-Sicherheit 2009 ermittelt.

In der Kategorie Master- und Diplomarbeiten setzte sich Bastian Könings von der Universität Ulm mit seiner Arbeit "Sicherheit der PHY- und MAC-Schicht in 802.11-Netzwerken" durch. Er verwies damit Ralf Hund und Norbert Bißmeyer auf die Plätze 2 und 3. Könings bewies mit seiner Arbeit, dass die Verfügbarkeit von WLAN-Netzwerken nach dem 802.11-Standard angreifbar ist. Er hat zwei bisher wenig bekannte Angriffsmöglichkeiten untersucht und damit Funknetze über eine Minute außer Kraft setzen können.

Unter den Bachelorarbeiten gewann Sebastian Abt. Seine Arbeit "A statistical approach to flow-based network attack detection" stellt eine Methode vor, mit welcher es Internetserviceprovidern künftig leichter gelingen soll, Anomalien im Datenverkehr aufzuzeigen und somit Angriffe zu erkennen. Seine Ergebnisse konnte er im Rahmen des kooperativen Studienganges (KoSi) der Hochschule Darmstadt in Kooperation mit dem mittelständischen Internetprovider rh-tec Business GmbH erzielen und in dessen Netzwerk erfolgreich testen. Auf dem zweiten Platz landete Malcolm Parsons. Dritter wurde Nico Huber.

Die Gewinner der ersten und zweiten Kategorie freuen sich jeweils über 3.000 Euro Preisgeld. Für den jeweils zweiten Platz gibt es 2.000 Euro. Für den jeweils Dritten 1.000 Euro.

In der Kategorie 3 "Weitere Abschlussarbeiten" stellten Tim Kuschewitz und Stephan Wiesner ihre Arbeiten um das Thema Notebook-Verschlüsselung vor. Die Arbeit von Kuschewitz mit dem Titel "Einführung einer Lösung zur Festplattenverschlüsselung von Notebooks" hat am Ende die Mitglieder mehr überzeugt. Hier ist der erste Platz mit 1.000 Euro dotiert.

Die Kandidaten des CAST Förderpreises 2009

Die Kandidaten des CAST Förderpreises 2009

Die Preise der Kategorie 1 wurden von der Horst-Görtz-Stiftung gespendet.
Die Preise der Kategorie 2 wurden von den Mitgliedern des CAST e.V. gespendet.
Der Preis der Kategorie 3 wurde von Herrn Dr. Wolfgang Böhmer gespendet.

Die Preisverleihung fand in diesem Jahr im Rahmen der 10-Jahres-Feier des CAST e.V. in der Weststadtbar in Darmstadt statt.

Die Preisträger in der Übersicht

Kategorie 1 (Master- und Diplomarbeiten)
1. Platz (3000 Euro) Bastian Könings, Universität Ulm
Sicherheit der PHY-und MAC-Schicht in 802.11-Netzwerken
2. Platz (2000 Euro) Ralf Hund, Universität Mannheim
Countering Lifetime Kernel Code Integrity Protections
3. Platz (1000 Euro) Norbert Bißmeyer, FH Joanneum / Fraunhofer IGD
Distributed Data Collection and Analysis for Attack Detection in Mobile Ad hoc Networks
4. Platz Hendrik Dettmer, Ruhr-Universität Bochum
Integrating Anonymous Signature Schemes into PKI using Dynamic Cryptographic Accumulators
5. Platz Annika Paus, Ruhr-Universität Bochum
Special Aspects of Secure Function Evaluation with Private Functions
6. Platz Steffen Schulz, Ruhr-Universität Bochum
Design and Implementation of secure VPNs for Trusted Computing Environments
Kategorie 2 (Bachelorarbeiten)
1. Platz (3000 Euro) Sebastian Abt, Hochschule Darmstadt
A statistical approach to flow-based network attack detection
2. Platz (2000 Euro) Malcolm Parsons, TU Darmstadt / Fraunhofer IGD
Evaluation der Auswirkungen verschiedener Angriffstypen in mobilen Ad-hoc-Netzen
3. Platz (1000 Euro) Nico Huber, TU Darmstadt / CASED
Quantencomputerresistente Kryptographieverfahren: Entwurf und Implementierung einer Hardware-Architektur des Merkle-Signatur-Verfahrens
4. Platz Philipp Heckel, Universität Mannheim
Blacklisting Malicious Web Sites using a Secure Version of the DHT Protocol Kademlia
5. Platz Daniel Seither, TU Darmstadt
Modelling Security Mechanisms in Mobile Ad Hoc Networks
Kategorie 3 (Fachinformatiker)
1. Platz (1000 Euro) Tim Kuschewitz, Heinrich-Emanuel-Merck-Schule
Einführung einer Lösung zur Festplattenverschlüsselung von Notebooks
2. Platz Stephan Wiesner, TU Darmstadt / Hochschulrechenzentrum
Konzeptionieren und Implementieren einer Sicherheitslösung für mobile Endgeräte
3. Platz Marcus Kurnevsky, TU Darmstadt / Hochschulrechenzentrum
Scriptbasiertes dezentrales Backup
4. Platz Wilke Schwiedop und Marco Bremer, Postbank Systems AG
Infrastruktur zur Sicherheitsrichtlinienverwaltung für die Sicherheitsorganisation der Postbank Systems AG
5. Platz Valentin Jungi, exxTainer AG /WISS Zürich
HA-Linux-Cluster-Konfiguration inkl. Loadbalancer für ausfallsicheren Einsatz einer Webapplikation

Eine Übersicht über das Programm der Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

Nächster Workshop

PKI in a nutshell

CAST-Partnerschaften

Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie Technische Universität Darmstadt Gesellschaft für Informatik e.V. IT4WORK - Kompetenznetz virtuelle Arbeitswelten Software-Cluster TeleTrusT Deutschland e.V. CRISP - Center for Research in Security and Privacy